In Zeiten von Corona: Wann darf ich wieder zelten?

Zelten mit dem Dachzelt.

In Zeiten von Corona: Wann darf ich wieder zelten?

Die Corona-Krise hält noch an und es stellt sich bei jedem die Frage, ab wann das Zelten wieder erlaubt ist.
Der Frühling steht in voller Blüte und immer mehr Sonnentage locken uns unweigerlich nach draußen. Da steigt natürlich auch die Sehnsucht, den nächsten Campingurlaub zu starten. Doch wann dürfen wir endlich wieder zelten? Diese Frage wollen wir hier klären.

Zelten, das ist, mit der Natur verbunden zu sein: Die klare Luft der Wälder zu atmen und Fuchs und Igel gute Nacht zu sagen. Wie schön ist der Gedanke an diese Freiheit gerade in einer Zeit, in der wir uns fast ausschließlich in unseren eigenen vier Wänden aufhalten.

In einem jüngst in der Zeit erschienenen Artikel wird gar ein Recht darauf gefordert, dass jeder Bürger zelten kann, wann und wo er oder sie will, genau wie im Schwedischen “Allemansrätten”. Und ja, auch wir würden uns freuen, wenn jeder mehr Freiheit beim Zelten bekommen würde. Doch genug geträumt, kommen wir zurück zur Realität und insbesondere zur momentanen Situation

Zelten, wo es einen hinverschlägt: Ein schöner Traum!

Warum dürfen wir zur Zeit eigentlich nicht Zelten?

Das Zelten per se ist nämlich gar nicht Verboten. Allerdings, ist vielerorts das Reisen ohne guten Grund untersagt. Und Zelten ist nach dem aktuellen Verständnis als Grund leider (noch) nicht gut genug.

Dass die Reisemöglichkeiten auf diesem Wege derzeit so eingeschränkt sind, hat natürlich gute Gründe. Denn Reisen geht häufig mit großen Menschenansammlungen auf engem Raum einher. Denken wir nur an Züge, Flughäfen oder Flugzeuge, wo sich Fremde fast unausweichlich näher kommen müssen, als es im Sinne einer Infektionsprävention vertretbar ist. Infektionswege sind so kaum nachvollziehbar und die Gefahr einer unkontrollierten Ausbreitung des Virus ist unverantwortlich groß

Und am Reiseziel angekommen, ist das Risiko noch nicht gebannt. In Hotels, Hostels, Restaurants, Bars und Kneipen kommen sich die Menschen schon wieder bedrohlich nahe. Außerdem können einige wenige Infizierte Gastwirte im Handumdrehen zu sogenannten “Hyper-Spreadern” werden, wenn Sie über verunreinigtes Geschirr oder Zimmerschlüssel die Infektion an ihre Gäste weitergeben können. Diese traurigen Szenarien haben sich so leider bereits abgespielt, und zur ersten, unkontrollierten Ausbruchswelle des Virus wesentlich beigetragen.

Weniger Risiken beim Zelten

Doch beim Zelten lassen sich viele dieser Risiken vermeiden. Es ist kein Hotel und kein Restaurant erforderlich. Und wer zudem selbst seinen fahrbaren Untersatz mitbringt, sei es ein Fahrrad, Kanu oder Auto, kann auf Massenverkehrsmittel verzichten. Genau diese Unabhängigkeit von weiteren Dienstleistern macht den Reiz des Zeltens ja aus! Frei sein von Öffungszeiten, vom Zwang zu buchen, pünktlich zu sein und zu konsumieren. Ausgestattet mit einem Bett und einem Campingkocher, wird der Weg das Ziel. Und anstatt sich auf gefährlich engen Raum mit anderen Menschen zu begegnen, sucht der Zeltende die Weite und die Einsamkeit.

Wann also dürfen wir wieder Zelten? Leider kann das so genau zur Zeit noch niemand sagen. Doch was so gut wie fest steht: Zelten wird für die nächsten Monate und vielleicht auch Jahre die Form des Reisens sein, welche mit den wenigsten Auflagen zu kämpfen haben wird. Vielleicht ist es für Viele, die schon lange mit dem Gedanken gespielt haben, einen naturnahen, selbstbestimmten Urlaub zu unternehmen, ja genau die richtige Gelegenheit, es auszuprobieren?

Erste Lockerungen beim Zelten

Und es gibt bereits erste Anzeichen, dass Zelten als erste Reiseform wieder salonfähig wird! In manchen Bundelsändern (darunter Sachsen, Mecklenburg Vorpommern und bald auch Schleswig-Holstein, Stand 27.04.2020) wird es Dauercampern schon wieder erlaubt, zu ihren Parzellen zurückzukehren. Auch für Mieter von Ferienwohnungen, die sich selbst versorgen, werden Ausnahmen gewährt. Und Camper sind schließlich auch Selbstversorger.

Also, wir werden unsere Ohren offen halten und über neue Entwicklungen sofort berichten. Wir glauben es wird bald Neuigkeiten zum Thema Zelten geben, bleibt dran!

P.S.: Wer Camping-Plätze meiden möchte, dem empfehlen wir sich für das Zelten in Deutschland mit Hilfe von diesem wunderbaren Camping-Führer einen Bauernhof herauszusuchen, der das Zelten auf seinen Wiesen erlaubt: Landvergnügen.

In unserem Shop gibt es ein Dachzelt, welches die ultimative Freiheit bedeutet. Mit ihm unterwegs zu sein, ermöglicht es an vielen Orten zu zelten.

Dachzelt auf einem Citroën XM
Panorama-Dachzelt am Meer auf Citroën XM